Bild_Layout_oben

Willkommen beim Ilona Hupe Verlag

Der Spezialist für Afrika

News aus Zimbabwe


Immer auf dem Laufenden:
Anmelden beim HUPE-News-Service

Haben Sie interessante News aus Zimbabwe?
 Bitte schreiben Sie uns!
 

ZimCover2019_klein Zim_NP_Cover_klein Viktoriafälle_Cover_2019_klein

 DATUM

REGION oder THEMA

NEUE INFORMATION

08/2019

Wechselkurs

 1 US-Dollar wird in den Banken Zimbabwe für ca. 9 Bonds gehandelt.

08/2019

Info

Soeben erschienen zwei aktuelle Neuauflagen:

Reiseführer “Reisen in Zimbabwe” (5. Auflage 2019/2020)

“Regionalführer Zimbabwe: Viktoriafälle und Umgebung” (4. Auflage 2019/2020)
 
Alle nachfolgenden News dieser Seite sind - neben vielen weiteren Neuigkeiten und Erweiterungen - in den neuen Reiseführern enthalten.

08/2019

Geldwechsel & Währung

Am 24. Juni führte die Regierung völlig überraschend als Landeswährung anstelle der bisher verwendeten US-Dollar einen neuen Zimbabwe-Dollar ein, den es allerdings noch nicht gibt. Seither herrscht eine große Unsicherheit über die Zahlungsmodalitäten. Bislang sind weiterhin Schuldscheine, sog. Bond Notes, im Umlauf; die Banken wechseln etwa 9 Bonds für 1 US-Dollar. Es existiert ein (illegaler) Schwarzmarkt, die Polizei geht vehement dagegen vor. Im ganzen Land besteht großer Bargeldmangel. Internationale Kreditkarten sind kaum noch verwendbar, am ehesten noch VISA-Karten. Offiziell dürfen ausländische Währungen nicht mehr für Zahlungen verwendet werden. Die Geschäfte im Land verhalten sich uneinheitlich; manche nehmen trotz des Verbots US-Dollar an, andere nicht. Bitte beachten Sie auch die Einschätzungen des Auswärtigen Amts:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/simbabwesicherheit/20894
 

08/2019

Treibstoff

Die Treibstoffversorgung hat sich deutlich verschlechtert, viele Tankstellen sind trocken, und wo Benzin oder Diesel vorrätig sind, bilden sich sehr lange Warteschlangen. Der Liter Diesel kostet ca. 7,20 Bonds.

05/2019

Geldwechsel & Währung

Seit 21.02.19 ist in Zimbabwe die neue Währung RTGS-Dollar in Kraft, deren Wert offiziell bei 1 RTGS-Dollar = 0.40 US-Dollar liegt, auf dem Schwarzmarkt jedoch deutlich schwächer rangiert.

05/2019

Geldwechsel & Währung

Wie bereits berichtet verloren die sog. „Bond Noten“ (Schuldscheine) zuletzt immer stärker an Wert. Im Februar 2019 folgte deren Abwertung durch die Zentralbank, wodurch faktisch eine neue Währung, RTGS-Dollar genannt, eingeführt wurde, deren Wert offiziell bei 1 RTGS-Dollar = 0.40 US-Dollar liegt. Auch dieser RTGS-Dollar steht unter Druck. Derzeit liegt der Wert eines US-Dollar bei 4,50 bis 4,90 RTGS-Dollar. Ausgezeichnet werden die allermeisten Produkte in RTGS-Dollar. Zahlt man in US-Dollar, ist es wichtig und gängig, entsprechend weniger zu bezahlen. Dies gilt besonders auch für Tankstellen, Restaurants, Supermärkte. Da es leicht zu Verwechslungen oder Täuschung kommen kann, weil sowohl US-Dollar als auch die RTGS-Dollar mit „$“ bezeichnet werden, sollte man mit Kreditkartenzahlungen vorsichtig sein.

05/2019

Allgemeine Lage

Nach wie vor sind die Polizeikontrollen moderat und überwiegend freundlich.

05/2019

Treibstoff

Die Städte sind relativ gut versorgt, auf dem Land haben die Tankstellen Engpässe. Dort bilden sich oft lange Warteschlangen. Manche Tankstellen geben nur gegen US-Dollar Sprit aus (ca. 1,50 US$/Liter).

04/2019

Flutkatastrophe nach Zyklon Idai

Flutkatastrophe im Südosten Afrikas: Zyklon Idai verursachte am 14. und 15. März 2019 eine verheerende Flutkatastrophe in Mosambik in den Provinzen Sofala, Manica und Tete sowie in Teilen Südmalawis und im Osten Zimbabwes. Die Hafenstadt Beira gilt als bis zu 90 % zerstört, riesige Landstriche sind überflutet und unzugänglich, in Bergregionen wie dem zimbabwischen Chimanimani kam es zu Erdrutschen. Hunderte, wenn nicht Tausende Menschen werden noch vermisst; es drohen Seuchen auszubrechen, und bis zu zwei Millionen Menschen sind möglicherweise akut betroffen (durch Obdachlosigkeit, Ernteausfälle, Hunger). Die internationale Nothilfe ist gerade erst angelaufen, und noch ist überhaupt nicht absehbar, inwieweit die Infrastruktur beeinträchtigt oder zerstört ist. Das Auswärtige Amt rät von Reisen in die betroffenen Gebiete Mosambiks ab.
Siehe:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/mosambik-node/mosambiksicherheit/221782

01/2019

Hwange Nationalpark /
Robins Camp Area

Die Betreiber des privatisierten Robins Camps errichten derzeit ein exklusives Bush Camp am ehemaligen Picknickplatz von Deteema. Camper können trotzdem auch weiterhin beim nahe gelegenen Deteema Hide nächtigen. Der Little Tom Hide südlich vom Robins Camp wurde renoviert und erhielt ein neues Dach. Robins Camp hat sich durch die Privatisierung massiv verändert, wurde elektrisch umzäunt, bietet geführte Pirschfahrten, Pool und ein Restaurant; auch das Parkbüro zum Bezahlen der Gebühren befindet sich jetzt in einem neuen Gebäude.

01/2019

Hwange Nationalpark / Sinamatella Area

Zwar wurden die Chalets und das Restaurant von Sinamatella ebenfalls privatisiert, doch haben die neuen Betreiber aus der ansässigen Kohlemine bisher erst zwei Chalets restauriert und den Betrieb des Restaurants bisher nicht aufgenommen. Daher präsentiert sich das Camp wie zuvor: Der Campingplatz ist von der Privatisierung ausgeschlossen und entsprechend desolat. Die renovierten Chalets können nicht vorgebucht, aber standby direkt im Camp gebucht werden.

01/2019

Hwange Nationalpark /
Main Camp Area

Beim Makwa Hide zwischen dem Main Camp und Kennedy One dürfen Reisende jetzt auch übernachten (allerdings ohne Infrastruktur). Buchbar nur direkt vor Ort im Main Camp für 23 US$ pP.

01/2019

Victoria Falls

Das Lookout Café mit spektakulärem Blick über die Batokaschlucht ist leider niedergebrannt.

01/2019

Zambezi Nationalpark

Offiziell dürfen Touristen nur noch entlang des Ufers Pirschfahrten unternehmen, die Loops im Landesinneren (Lungu, Chundu und Saminungu) gelten wegen der schlechten Straßenverhältnisse als gesperrt. Doch auch die Pisten in Ufernähe erfordern ein Fahrzeug mit hoher Bodenfreiheit.

01/2019

Geldwechsel

Die so genannten „Bond Noten“, Schuldverschreibungen, die seit Jahren als gesetzliches Zahlungsmittel in Zimbabwe im Umlauf sind und offiziell direkt an den US-Dollar gekoppelt wurden, haben aufgrund der wirtschaftlichen Misere enorm an Wert (= Vertrauen) eingebüßt. Bond-Noten gelten als nur noch halb so viel wert wie US-Dollar. Dies führt dazu, dass zahlreiche Restaurants und Camps einen bis zu 50%igen Nachlass gewähren, wenn mit US-Dollar in bar bezahlt wird. Reisende sollten auch unbedingt darauf achten, dass sie als Wechselgeld US-Dollar und nicht Bond-Noten erhalten.

01/2019

Treibstoff & Allgemeine Lage

Der Treibstoff ist landesweit weiterhin sehr knapp und unregelmäßig erhältlich. Es gibt nur wenige und in der Regel freundliche Polizeikontrollen im Land. Die wirtschaftliche Situation bleibt angespannt (siehe Geldwechsel). Eine Verdoppelung der Treibstoffpreise am 12. Januar 2019 löste landesweite Unruhen aus.

12/2018

Hwange Nationalpark

Robins Camp wurde nach der Privatisierung gründlich saniert und renoviert. Jetzt bietet das traditionsreiche Camp neben den verschönerten Chalets und einem Campingplatz mit neuen Toiletten und individuellen Strom- und Wasseranschlüssen auch einen Swimmingpool, Bar/Restaurant sowie ein Wasserloch. Camping kostet 20 US$ pP, die Chalets mit VP ab 122 US$ pP. Info: www.robinscamp.com. 

12/2018

Treibstoff

Treibstoff wird wieder knapp in Zimbabwe, vor allem der Diesel. Zahlreiche Tankstellen sind trocken bzw. haben nur unregelmäßig Diesel und halten Reserven zurück, die sie nur zögerlich herausgeben.

12/2018

Allgemeine Lage

Weiterhin gibt es kaum Polizeikontrollen im Land. Die wirtschaftliche Situation bleibt jedoch angespannt.

09/2018

Hwange Nationalpark

Robins Camp und Sinamatella Camp wurden privatisiert. Während in Sinamatella noch kaum etwas geschehen ist, sind die Renovierungsarbeiten an den Chalets und im Restaurant/Barbereich im Robins Camp bereits in vollem Gang. Die Campingplätze beider Camps sind unverändert.

09/2018

Kariba

Am Mica Point in Kariba öffnet im September eine neue, moderne Luxuslodge. Die Kariba Safari Lodge verfügt über neun Lodges und acht Suiten. Info: www.zambezicruisesafaris.com

08/2018

Info: Telefonnummern

Die Vorwahlnummern des Telefonfestnetzes wurden in einigen Regionen umgestellt; z. B. im Raum Harare von 04 auf 024, in Kariba von 0261 auf 061 und in Chimanimani von 026 auf 027.

06/2018

Sapi Safari Area im Sambesital

Die Naturschutzorganisation Great Plains Conservation hat das Management des Sapi Safarigebiets östlich des Mana Pools Nationalparks übernommen. Das ehemalige Jagdgebiet ist Teil des Weltnaturerbes und wird künftig zu einem Schutzgebiet und für den Fototourismus erschlossen. 

06/2018

Honde Valley

Der Eastern Highlands Country Club bietet keine Übernachtungsmöglichkeit mehr für Touristen an. Dagegen darf man auf Anfrage bei der Aberfoyle Golf & Country Lodge auch campieren.

06/2018

Straßenzustand

Die Fernstraße zwischen Beitbridge und Harare ist sehr stark beschädigt.

03/2018

Info

Das KAZA-Visum ist wieder erhältlich.

03/2018

Info zur Aktuellen Lage

Nach zahlreichen Gesprächen mit Hotelbesitzern und Safariunternehmern aus Zimbabwe hat sich für uns ein durchweg sehr positives Bild ergeben. Seit dem Machtwechsel sind die Polizeikontrollen verschwunden. Es gibt auch keine Treibstoffengpässe mehr. Bargeld ist zwar immer noch knapp und kaum an den ATM-Geldschaltern erhältlich, aber man kann landesweit fast alles mit Kreditkarten bezahlen. Die Stimmung im Land ist positiv und zuversichtlich.

03/2018

Victoria Falls

Wild Horizons eröffnet im April eine neue Luxuslodge nahe Victoria Falls am Ufer des Sambesi, die benannt ist nach der alten Drift, an der einst die ersten Pioniere, Jäger, Missionare und Siedler den Sambesi nach Norden überschritten. Infos: www.olddriftlodge.com.

01/2018

Grenze Victoria Falls / Livingstone

Zimbabwe und Zambia haben für alle Fahrzeuge über 2 Tonnen Gewicht eine Toll Fee für die Befahrung der Victoria Falls Brücke eingeführt. Minibusse zahlen 5 US$, Lkws 10–30 US$.

11/2017

Binga / Masumu River Lodge

Die Masumu River Lodge mit Campsite ist wieder offen und teilweise renoviert.
Info: www.masumu.com.

11/2017

Polizeikontrollen

Weiterhin gibt es sehr viele Polizeikontrollen, vor allem rund um die großen Städte.

11/2017

Treibstoff

Bei Benzin bestehen keine Engpässe, aber Diesel ist mitunter knapp.

11/2017

Strecke Binga – Kariba

Die Piste ist in sehr gutem Zustand.

11/2017

Geldbeschaffung / Kreditkarten

Kreditkartenzahlungen sind weit verbreitet und anerkannt, aber es ist fast unmöglich, mit einer Kreditkarte Bargeld abzuheben. Daher sollte jeder Reisende auch US-Dollar in bar mit sich führen. 

09/2017

Chizarira Nationalpark

Die Campsites Mucheni Gorge und Mucheni View sind in gutem, gepflegten Zustand; an den Kaswisi Campsites gibt es dageben kein Wasser mehr und die Sanitäranlagen sind heruntergekommen.

07/2017

Polizeikontrollen

Die Regierung hat auf die Beschwerden wegen der vielen Road Blocks reagiert und die Polizei angewiesen, die Police Check Points auf max. 40 im gesamten Land zu reduzieren.

06/2017

Victoria Falls

Das Victoria Falls Rest Camp hat seine Campingpreise auf 10 US$ pP und keine Gebühren für Fahrzeuge gesenkt.

06/2017

Hwange Nationalpark

Entgegen der offiziellen Ausschreibung berechnen die drei Hauptcamps Main Camp, Sinamatella Camp und Robins Camp für Camping 17 US$ pro Person (nicht 50 US$ pro Site). Zudem wird Camping an der neuen Makwa Pan gestattet (ohne Ausstattung, nur buchbar im Main Camp, 23 USD pro Person). Auch die beiden anderen Plattformen Guvalala und Nyamandlovu werden dort für 23 US$ pro Person vergeben.

06/2017

Kazuma Pan Nationalpark

Auch hier gilt, wenn man im Robins Camp reserviert, ein Campingpreis von 23 US$ pro Person.

06/2017

Polizeikontrollen

Derzeit sind auf den Straßen Zimbabwes sehr viele Road Blocks, und vielfach wird nach Vergehen oder Fahrzeugunzulänglichkeiten gesucht, um 10 bis 20 US$ Strafe einzufordern.

06/2017

Info

Reiseführer in der 4. Auflage 2017
Die vollständig aktualisierte Neuauflage von “Reisen in Zimbabwe ist erschienen.
Alle nachfolgenden News dieser Seite sind - neben vielen weiteren Neuigkeiten und Erweiterungen - darin enthalten.

04/2017

Victoria Falls: Neue Flüge

Ethiopian Airlines bedient ab sofort viermal wöchentlich die Strecke Addis Abeba – Victoria Falls, zudem fliegt ab 02.Juli Airlink sechs Mal wöchentlich auf der Strecke Victoria Falls – Kapstadt.

04/2017

Victoria Falls

Hinter dem Elephant's Walk Shopping Complex eröffnete das neue Camp “Shearwater Explorers Village“ mit Chalets, Camping, Restaurant und. Preise: Chalet mit B&B 60 US$/DZpP und 90 US$/EZ, Mietzelte 25 US$/DZ und 35 US$/EZ, Camping 15 US$ pP. Info: www.shearwatervictoriafalls.com.

04/2017

Mana Pools Nationalpark

Robin Pope Safaris eröffnet das John's Camp, ein neues Zeltcamp bei Muchenji direkt am Sambesi. Info: www.robinpopesafaris.net.

02/2017

Geld

Im November 2016 führte die Zentralbank „Bond Notes“ ein, die den US-Dollar ergänzen (nicht ersetzen) und ausschließlich in Zimbabwe als Zahlungsmittel anerkannt werden; genau wie die bereits seit einiger Zeit im Umlauf befindlichen „Bond Coins“.

11/2016

Hwange Nationalpark

Ein neuer Hide (Beobachtungsplattform) wurde an der Makwa Pan südlich des Main Camps errichtet.

09/2016

Binga

In Binga wurden die Masumu River Lodge und der Spar geschlossen. Die Piste zwischen Binga und Karoi wurde gegradet und befindet sich derzeit in einem guten Zustand.

09/2016

La Rochelle / Penhalonga

La Rochelle Botanical Garden, das historische, charmante Kleinod im Osten des Landes, wurde renoviert und modernisiert. Heute residiert dort das feudale La Rochelle Country House & Spa mit Zimmern ab 70 US$ pP. Infos & Kontakt: www.larochellecentre.com.

08/2016

Sicherheitshinweis

In Zimbabwe sind aufgrund der akuten Wirtschafts- und Finanzkrise im Land die schwersten Unruhen seit Jahren ausgebrochen. Der Unmut der Bevölkerung richtet sich gegen die Regierung und Präsident Mugabe. Reisende sollten Demonstrationen und Menschenmassen unbedingt meiden. Mit verstärkten Polizeikontrollen ist entlang der Hauptstraßen und in den Großstädten zu rechnen. 

06/2016

Geldversorgung

Das Geld wird knapp in Zimbabwe. Mit internationalen Bankkarten ist kaum noch Bargeld an den Bankschaltern zu bekommen, und Kreditkarten werden immer weniger akzeptiert. Reisende sollten daher mit ausreichend Bargeld (US-Dollar) nach Zimbabwe einreisen.

05/2016

Neues Camp bei Binga

Am Karibasee hat ein neues Camp mit zwei Chalets zur Selbstversorgung (50 US$ für zwei Personen) und schattigen Campingplätzen (10 US$ pP inkl. Strom) eröffnet. Maabwe Bay liegt 65 km westlich von Binga bzw. 280 km von Victoria Falls entfernt. Vor Ort werden Bootsausflüge angeboten. Kontakt: Tel. +263-776-977721, email: margotld@icloud.com. 

05/2016

Harare

Für den Besuch von Heroe’s Acre werden jetzt 10 US$ Eintritt verlangt.

05/2016

Matobo Nationalpark

Malema Rest Camp wurde frisch renoviert.

02/2016

Victoria Falls

Der neue und deutlich vergrößerte Flughafen wurde eröffnet. 

02/2016

Matusadona Nationalpark

Die Zambezi Society hat die Wege im Nationalpark reparieren lassen, nicht jedoch die Zufahrt in den Park.

02/2016

Treibstoff

Benzin kostet derzeit 1,40 US$/Liter, Diesel 1,27 US$/Liter.

12/2015

Hwange Nationalpark

Im Gwango Heritage Centre außerhalb des Hwange Nationalparks nahe dem Main Gate ist der Campingplatz fertiggestellt worden. Preis: 15 US$ pP. Info: www.gwango.com
 

12/2015

Matusadona Nationalpark

Die Zufahrt in den Nationalpark ist weiterhin in sehr schlechtem Zustand und erfordert ein Allradfahrzeug mit geländeerfahrenem Fahrer.

07/2015

Matobo Nationalpark

Der Eintrittspreis wird jetzt nach den gleichen System wie im Hwange NP gehandhabt. Übernachtungsgäste zahlen 8 US$ pro Tag/Person. Fahrzeuge kosten 10 US$ für bis zu fünf Tagen Aufenthalt. 

07/2015

Mana Pools Nationalpark

Nach einer Protestwelle wird jetzt das eigenständige Wandern im Park wieder gestattet, allerdings müssen Parkbesucher zuvor ein „Walking Permit“ kaufen, das 15 US$ für ausländische Touristen kostet. Wer ohne Permit erwischt wird, muss 100 US$ Strafe bezahlen.

07/2015

Hotel/Camping in Mutare

Die traditionsreiche Unterkunft La Rochelle Botanical Garden wurde nach einer Renovierung wieder eröffnet. Zimmer im Haus kosten 50 US$/Nacht, Camping 10 US$ pro Person. Tel. 020-22250 und 073-4692216.

06/2015

Mana Pools Nationalpark

Es wird ab diesem Jahr nicht mehr erlaubt, frei im Park zu wandern. Wer zu Fuß laufen möchte, braucht jetzt einen Guide oder Scout.

06/2015

Bulawayo: Campingplätze

Granit Park Lodges (10 US$) und Southern Comfort Lodge (15 US$) sind weiterhin erste Wahl, das im Norden außerhalb der Stadt gelegene Country Rest Camp ist dagegen stark vernachlässigt und höchstens als Notcampingplatz zu empfehlen.

06/2015

Nationalparkgebühren

Für alle Übernachtungen in Nationalparks werden jetzt 15 % VAT hinzugerechnet.

06/2015

Hwange Nationalpark

Wenige Kilometer vor dem Main Camp Parkeingang eröffnete die neue Gwango Elephant Lodge mit Chalets an der wildreichen Kanondo Pan. Nahe an der Hauptstraße befindet sich der Gwango Campsite, in dem künftig Zeltchalets und Camping angeboten werden, die Einrichtungen sind noch in Bau. Weitere Infos und Preise: http://gwango.com.

06/2015

Victoria Falls

Der River Front Campsite ist wegen eines Besitzerwechsels geschlossen worden. 
Dafür haben zwei neue moderne Cafés eröffnet. Das Shearwater Café im Ortszentrum kühlt seine Gäste mit Wasserdampf, im chicen Lookout Café beim Gorge Swing genießt man Cocktails und Musik mit Blick in die Sambesischlucht und zu den Bungi-Jumpern. 

06/2015

Grenze nach Botswana bei Plumtree

Der Hauptgrenzposten zwischen Botswana und Zimbabwe empfiehlt sich von Montag bis Freitag in den Morgen- und Mittagstunden. Ab nachmittags, an Wochenenden, zum Monatsende und zu Feiertagen bilden sich hier stundenlange Staus.

06/2015

Kazuma Pan Nationalpark

Es gelten neue Eintrittspreise: Eintritt für Tagesbesucher 20 US$, für Campinggäste 10 US$, Fahrzeuge 10 US$, Camping kostet 23 US$. Dafür kann man den Parkbesuch jetzt auch im Robins Camp des Hwange NP buchen.

04/2015

Polizeikontrollen

Für Autofahrer: Gebührenstaffel für “Traffic Fines in Zimbabwe” als PDF.

03/2015

Reisetipp für Freunde der Afrikanischen Wildhunde

Sabine Bengstsson von „Perlenfänger Naturtouren & Artenschutz“ organisiert im September 2015 eine außergewöhnliche Reise aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums der Painted Dog Conservation Stiftung. Max. acht Teilnehmer reisen dabei in den Mana Pools Nationalpark, um dort exklusiv mit Dr. Greg Rasmussen Afrikanische Wildhunde zu beobachten und die Arbeit der Biologen im Bereich Forschung und Artenschutz hautnah kennen zu lernen. Anschließend reist die kleine Gruppe auch noch an die Viktoriafälle.
Weil wir die bedrohten Wildhunde und die wertvolle Arbeit von Dr. Rasmussen seit Jahren unterstützen (siehe auch
http://www.hupeverlag.de/html/painted_dog_conservation.html),
möchten wir unseren Lesern das engagierte Perlenfänger-Projekt gerne ans Herz legen.
Detaillierte Infos zur Mitfahrgelegenheit:
http://www.perlenfaenger.com/touren-reisen/afrika-simbabwe-painted-dogs/ 

01/2015

Chizarira Nationalpark

Alle Camps haben steinerne Sitzgelegenheiten und Vorrichtungen für Eimerduschen (Eimer und Wasser muss man selbst mitbringen) und kosten jetzt einheitlich 25 US$ pP. Beim Busi Bush Camp ist kein Camping mehr möglich. Der Straßenzustand im Park ist gut, aufgrund zahlreicher Drainagen kommt man jedoch nur langsam voran.

01/2015

Mautstationen

Die Straßengebühren an den Mautstationen im Land haben sich für Pkws und Allradfahrzeuge von 1 US$ auf 2 US$ erhöht.

01/2015

Binga

Auf dem Gelände der Kulizwe Lodge in Binga befindet sich eine neue Tankstelle.

01/2015

Kariba

Die Kuburi Plattform in der Nyanyana Wildlife Area ist zerstört.

12/2014

Hwange Nationalpark: Sinamatella Camp

Gute Neuigkeiten aus dem Sinamatella Camp: Die Sanitäranlagen des Campingplatzes wurden endlich renoviert, ebenso die ersten Bungalows, außerdem hat das Restaurant wieder eröffnet (Snacks erhältlich) und die Tankstelle vertreibt Diesel.

12/2014

Hotel in Mutare

Am südlichen Stadtrand an der Feruka Road/Ecke Jeff Road liegt das Golden Peacock Villa Hotel mit Zimmern ab 60 US$ pP für B&B und einem chinesischem Restaurant. Tel. +263-2066020.

12/2014

Treibstoff

Landesweit problemlos erhältlich. Benzin kostet etwa 1,55-1,65 US$/Liter.

12/2014

Neues Kombi-Visum:
“Kaza-Uni-Visum”

Nach vielen Jahren Ankündigung wird mit sofortiger Wirkung ein Kombi-Visum für Sambia und Zimbabwe eingeführt. Das "Kaza-Uni-Visum" kostet 50 US$ und ist 30 Tage lang für beliebig viele Grenzübertritte innerhalb der beiden Länder gültig (für die Grenzübergänge in Victoria Falls/Livingstone, Chirundu und Kariba/Siavonga). Darüber hinaus sind Tagesbesuche in Botswana von der Kazungula-Grenze erlaubt. Sobald man in Botswana übernachtet, verliert das Visum allerdings seine Gültigkeit. Erhältlich ist das Visum an folgenden Grenzen:
Zambia: Airport Lusaka, Airport Livingstone, Livingstone/Victoria Falls Grenzposten, Kazungula
Zimbabwe: Airport Harare, Airport Victoria Falls, Livingstone/Victoria Falls Grenzposten, Kazungula

11/2014

Grenze Kariba / Siavonga

An diesem Grenzübergang zwischen Sambia und Zimbabwe gibt es seit einigen Wochen regelmäßig Ärger für Mietwagenfahrer. Hier wird auf beiden Seiten versucht, hohe Gebühren zu verlangen, weil angeblich die Fahrzeugpapiere unvollständig seien.

07/2014

Neue Landkarte:
National Parks of Zimbabwe:

Soeben druckfrisch erschienen:
Neue Landkarte für die Nationalparks in Zimbabwe
Sie beinhaltet 11 Detailkarten für die wichtigsten touristischen Parks mit zahlreichen GPS-Daten. Format 84x59 cm, gefaltet auf 32 Seiten, zum Preis von 6,90 Euro.

07/2014

Nyanyana Self Catering Lodge & Campsite in Kariba

Buchungen für Nyanyana Self Catering Lodge & Campsite können jetzt direkt beim Office in Kariba getätigt werden, sie müssen nicht mehr über Harare abgewickelt werden. Das Ferienhaus für 6 Personen kostet 90 US$/Nacht.
Der Sanitärblock auf dem Campingplatz erhält jetzt elektrisches Licht.
Kontakt: Tel. ++263-772-191441, email: chararasafari@gmail.com.

06/2014

Hwange NP: Private Camps

Der Private Campsite am Mandavu Dam wird von Sinamatella aus generell für 25 US$ pP angeboten (statt 150 US$ Pauschalpreis pro Nacht). Außerdem gibt es Verbesserungen an den Private Camps: Mandavu Dam, Kennedy One und Ngweshla Pan bieten jetzt heiße Duschen.

06/2014

Zambezi Nationalpark

Neue Preispolitik: Camping kostet jetzt pro Person 8 US$ Eintritt + 15 US$ Campinggebühr sowie 10 US$ fürs Fahrzeug. Bei Kandahaer gibt es kein Wildhütercamp mehr. Mpalajena wurde privatisiert, auch in Siansimba ist eine Privatlodge in Bau. Auf Chundu Island öffnete das Chundu Island Tented Camp. Camper haben noch Chundu 1 und Chundu 2 zur Verfügung, beide am Sambesi gelegen und einfach ausgestattet. Die Hauptpiste im Park (River Loop) ist sehr bumpy, der Chundu Loop zugewachsen. Positives gibt es dafür von der südlich gelegenen, zum Park gehörenden Region Chamabundu Vlei zu berichten. Es gibt im Vlei drei funktionierende Wasserstellen, und am Borehole 3 wurde eine neue Aussichtsplattform errichtet. Hier kann man auch mitten in der Einsamkeit mit weitem Ausblick campieren (umzäunt, Hanglage für Autos, aber eine große Plattform für Zelte und zum Aufhalten).

06/2014

Victoria Falls

Der neueste Schrei ist hier „Cage Diving“: Man taucht in einem Käfig in ein Krokodilbecken. Der Spaß kostet 70 US$. Der beliebte High Tea im The Victoria Falls Hotel hat sich auf 40 US$ pro Stand erhöht.

06/2014

Harare

Die Sicherheitslage in Harare Downtown, insbesondere im Bereich zwischen Rotton Row und Leopold Takawira Street, hat sich zugespitzt. Es wird empfohlen, sich als Tourist bzw. Europäer dort nicht mehr aufzuhalten.

04/2014

Save Valley Conservancy

Im Herzen des Wildschutzgebiets besteht im Mokore Camp die Möglichkeit, mit VP (90 US$/DZpP) oder zur Selbstversorgung (40 US$/DZpP) unterzukommen. Pirschfahrten sind auf eigene Faust mit einem Scout möglich, werden aber auch vom Camp aus angeboten. Kontakt: chishakwepr@gmail.com.

04/2014

Info

Reiseführer in der 3. Auflage 2014
Die vollständig aktualisierte Neuauflage von “Reisen in Zimbabwe ist erschienen.
Alle nachfolgenden News dieser Seite sind - neben vielen weiteren Neuigkeiten und Erweiterungen - darin enthalten.


Suchen Sie ältere News, die hier nicht mehr erscheinen? Im
Newsletter-Archiv stehen sie zum Download bereit

 

Impressum
Ilona Hupe Verlag, Ilona Hupe, Volkartstr. 2,
80634 München, Deutschland
Tel. +49-89-16783783 Fax 1684474, Email info@hupeverlag.de
Ust-IdNr: DE 179348838