Bild_Layout_oben

Willkommen beim Ilona Hupe Verlag

Der Spezialist für Afrika

News aus Mosambik


Immer auf dem Laufenden:
Anmelden beim HUPE-News-Service

Haben Sie interessante News aus Mosambik?
 Bitte schreiben Sie uns!
 

Mosambik2010klein

 DATUM

REGION oder THEMA

NEUE INFORMATION

10/2020

Wechselkurs

Wechselkurs: 1 Euro = 83,61 MTn, 1 US$ = 71,43 MTn

09/2020

Cabo Delgado: Terroristen im Norden des Landes

Die schwelenden Unruhen im Norden Mosambiks gerieten durch die Corona-Pandemie aus dem Blickwinkel der Weltgemeinschaft. Dschihadisten haben dort trotz verstärkter Militärpräsenz die Hafenstadt Mocimboa da Praia eingenommen. Hunderttausende Zivilisten flohen vor den schweren Kämpfen nach Pemba und in andere Landesteile. Mosambik sucht nun auch internationale Unterstützung im Kampf gegen den IS.

09/2020

Neue Grenzgebühr für Fahrzeuge

Neue Grenzgebühr: Kurios ist die Meldung einer Anfang August überraschend neu eingeführten „On-board Assistence & Inspection Fee“ über ca. 1,20 Euro für Privatfahrzeuge zuzüglich weiterer ca. 10 Euro pro Stunde, die ein solches Fahrzeug an der Landesgrenze verweilt.

09/2020

Mehr Schutz für Naturparks

Die Schutzgebiete Gilé und Chimanimani sollen gestärkt werden, indem sie den Status von Nationalparks erhalten, und auch das Niassa Reservat soll zu einem „Special Reserve“ angehoben werden.

09/2020

Corona-Info

Nur in Ausnahmefällen genehmigt Mosambik Ausländern überhaupt eine Einreise, zudem wird ein negativer COVID-19-Test nicht älter als 72 Stunden vorausgesetzt und grundsätzlich eine 14-tägige Pflichtquarantäne verhängt. Seit 05. August bis voraussichtlich 06. September gilt wegen steigender Infektionszahlen erneut ein Ausnahmezustand im ganzen Land.

04/2020

Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie hat das Reisen weltweit stillgelegt. Derzeit ist nicht vorhersehbar, wann sich die Lage bessern bzw. normalisieren wird.

03/2020

Neue Unterkunft in Mapai

Das neue Casa Búfalo Mapai bietet 24 saubere und sehr gut im Motelstil errichtete Zimmer zur Selbstversorgung (mit Kühlschrank und Ventilator) für 50 US$/DZpP bzw. 60 US$/EZ, die sich gut für einen Zwischenstopp von Pafuri zum Indischen Ozean eignen. Kontakt: Tel. +258-87-3381569, Tel. (SA) +27-82-9056284, E-Mail: casa@zambezi.ws. GPS-Koordinaten: S 22.44.516 E 32.43.710.

03/2020

Gorongosa Nationalpark

Aus Südafrika wurden erfolgreich 15 Wildhunde in den Park überführt. Dies ist bereits das zweite Wildhundrudel, das auf diese Weise im Gorongosa NP wieder angesiedelt worden ist.

03/2020

Mautgebühren

Die Mautgebühren am Highway zwischen Maputo und der Grenze nach Südafrika Ressano Garcia wurden angehoben. An den beiden Mautstellen Maputo Plaza und Moamba Plaza sind jetzt 40 bzw. 210 MTn für „Light Vehicles“ zu entrichten; größere Fahrzeuge sind gestaffelt teurer.

01/2020

Mautstationen

Neue Mautstationen: Entlang der Fernstraße zwischen Beira und Chimoio / Zimbabwe-Grenze wurden drei Mautstationen eröffnet; in Dondo, Nhamatanda und Chimoio.

11/2019

Wildtiere umgesiedelt

Aus dem Gorongosa Nationalpark wurden erfolgreich 250 Wasserböcke und 50 Oribis in das Maputo Elephant Reserve sowie 47 Riedböcke und 48 Rappenantilopen in den Zinave Nationalpark umgesiedelt.

11/2019

Sicherheitshinweis

Im Norden Mosambiks kommt es seit längerem immer wieder zu islamistisch-motivierten Angriffen auf Dörfer. Nun wurden aktuell auf der Strecke zwischen Mocimboa da Praia und der Grenze nach Tansania Fahrzeuge beschossen und Insassen getötet. Wir empfehlen, die Strecke zu meiden. Auch im Zentrum des Landes sind die bewaffneten Übergriffe wieder aufgeflammt und es kam zu Anschlägen entlang der Nationalstraße EN1 zwischen Save und Maringue und entlang der Nationalstraße EN6 zwischen Chimoio und Beira (im Gebiet Nhamatanda, Gondola und Gorongosa). Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/mosambik-node/mosambiksicherheit/221782

09/2019

Treibstoffpreise

Diesel kostet derzeit 63,51 MTn pro Liter; Benzin 66,49 MTn pro Liter (etwa 1 Euro).

05/2019

Zyklon und Unruhen im Norden

Am 26. April traf ein zweiter Zyklon, Kenneth, auf den Norden Mosambiks und verursachte Überschwemmungen und schwere Schäden an Gebäuden, Straßen und Brücken, infolgedessen in Teilen die Stromversorgung zusammenbrach. Diese infrastrukturellen Schäden und die seit längerem anhaltenden mutmaßlich islamistisch-fundamentalistisch motivierten Angriffe auf Dorfbewohner führten zu einer sehr starken Präsenz militärischer Kräfte. Das Auswärtige Amt rät von nicht unbedingt notwendigen Reisen in die instabile nördliche Provinz Cabo Delgado ab. Auch von Reisen in die im Landeszentrum gelegenen Provinzen Sofala, Manica und Tete, in denen Mitte März der Zyklon Idai wütete, rät das Amt weiterhin ab.
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/mosambik-node/mosambiksicherheit/221782
 

04/2019

Flutkatastrophe nach Zyklon Idai

Flutkatastrophe im Südosten Afrikas: Zyklon Idai verursachte am 14. und 15. März 2019 eine verheerende Flutkatastrophe in Mosambik in den Provinzen Sofala, Manica und Tete sowie in Teilen Südmalawis und im Osten Zimbabwes. Die Hafenstadt Beira gilt als bis zu 90 % zerstört, riesige Landstriche sind überflutet und unzugänglich, in Bergregionen wie dem zimbabwischen Chimanimani kam es zu Erdrutschen. Hunderte, wenn nicht Tausende Menschen werden noch vermisst; es drohen Seuchen auszubrechen, und bis zu zwei Millionen Menschen sind möglicherweise akut betroffen (durch Obdachlosigkeit, Ernteausfälle, Hunger). Die internationale Nothilfe ist gerade erst angelaufen, und noch ist überhaupt nicht absehbar, inwieweit die Infrastruktur beeinträchtigt oder zerstört ist. Das Auswärtige Amt rät von Reisen in die betroffenen Gebiete Mosambiks ab.
Siehe:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/mosambik-node/mosambiksicherheit/221782

01/2019

Banhine Nationalpark

Die Eintrittsgebühren haben sich auf 400 MTn pro Person und Fahrzeug erhöht.

12/2018

Zinave Nationalpark

Wie schon berichtet, wird der Zinave NP derzeit aufwändig mit Wildtieren aufgestockt. In den letzten Monaten kamen 1300 Tiere in den Park, darunter knapp 300 Impalas, 153 Gnus und 85 Zebras. Insgesamt sollen 7500 Wildtiere eine neue Heimat im Zinave NP finden.

08/2018

Zinave Nationalpark

53 Elefanten wurden erfolgreich aus dem südafrikanischen iSimangaliso Wetland Park in den Zinave Nationalpark überführt, um dort die Bestände wieder aufzustocken.

08/2018

Sicherheitshinweis

Im Norden Mosambiks kommt es seit einigen Wochen immer wieder zu Überfällen auf Dörfer, die von einer Gang namens “Al Shabab”. Das Auswärtige Amt rät von nicht unbedingt notwendigen Reisen in die Region ab und schreibt wörtlich: ”Seit Oktober 2017 ist es in Mocímboa da Praia und erweiterter, ländlicher Umgebung (Provinz Cabo Delgado, zwischen Palma und Pemba) wiederholt zu islamistisch-fundamentalistisch motivierten Angriffen auf die zivile Bevölkerung und zu gewaltsamen Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften gekommen. Es ist mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen und Kontrollen in der Region zu rechnen. Von nicht unbedingt erforderlichen Reisen in der Provinz Cabo Delgado wird abgeraten. Reisenden wird weiterhin empfohlen, die lokalen Medien und die Lage vor Ort sehr aufmerksam zu verfolgen, besonders vorsichtig zu sein und den Anweisungen von Sicherheitskräften unbedingt Folge zu leisten.”

06/2018

Gorongosa Nationalpark

Eine erfreuliche Nachricht: Nach mehr als 14 Jahren wurde jetzt erstmals wieder ein Leopard gesichtet.

06/2018

Info zur Visaverlängerung

Wer das Touristenvisum bei der Einreise erhielt, kann es nach 30 Tagen nicht mehr im Land verlängern lassen (im Gegenzug zu Touristen, die das Visum vorab beantragt hatten).

03/2018

Gorongosa Nationalpark

 Das private Camp Gorongosa Adventures am Rande des Gorongosa Nationalparks ist weiterhin geöffnet. Sakkie Van Zyl bietet einen Campingplatz, aber keine Birding Safaris mehr.

01/2018

Bazaruto Archipel Nationalpark

African Parks, die bereits zwölf afrikanische Park mit großem Erfolg rehabilitiert haben, z. B. aktuell auch in Malawi, übernehmen ab sofort den Wiederaufbau des Marineparks Bazaruto Archipel.

01/2018

Info

Neu: Reiseführer in der 10. Auflage 2018.
Die vollständig aktualisierte Neuauflage von “Reisen in Mosambik” ist erschienen.
Alle zeitlich nachfolgenden News dieser Seite sind - neben vielen weiteren Neuigkeiten und Erweiterungen - darin enthalten.
Es gibt auch eine aktualisierte Version der Offroad-GPS-Daten-CD
.

11/2017

Gorongosa Nationalpark

Es dürfen keine privaten Pirschfahrten mehr im Park unternommen werden. Geführte Game Drives, in der Lodge buchbar, kosten 35 bzw. 40 US$ pP (morgens / abends).

07/2017

Wildtierumsiedlung

In diesen Tage beginnt eine der weltgrößten Wildtierumsiedlungen: Der Zinave Nationalpark soll 6000 Tiere erhalten. Die ersten 2000 kommen aus der Save Valley Conservancy in Zimbabwe, darunter 50 Elefanten, 200 Zebras, 100 Giraffen, 200 Büffel, 200 Elenantilopen, 300 Gnus und 50 Kudus. Gesponsert wird der Kraftakt von der Peace Parks Foundation.

07/2017

Neue Banknoten

Am 16.06.17 wurden neue Banknoten ausgegeben; die bisherigen, seit 2006 im Umlauf befindlichen Noten bleiben aber weiterhin gültig.

11/2016

Zinave Nationalpark

Bis 2021 sollen etwa 2000 Wildtiere aus dem südafrikanischen Kruger Park in den Zinave Nationalpark umgesiedelt werden. 18 Elefanten wurden im September überführt, weitere 230 sollen folgen.


Suchen Sie ältere News, die hier nicht mehr erscheinen? Im
Newsletter-Archiv stehen sie zum Download bereit

 

Impressum
Ilona Hupe Verlag, Ilona Hupe, Volkartstr. 2,
80634 München, Deutschland
Tel. +49-89-16783783 Fax 1684474, Email info@hupeverlag.de
Ust-IdNr: DE 179348838