Bild_Layout_oben

Willkommen beim Ilona Hupe Verlag

Der Spezialist für Afrika und Oman

Chronik eines Countdowns: Wie ein Buch entsteht

Die letzten 30 Tage bis zum Erscheinen des ersten Mosambik-Reiseführers
 

Donnerstag, 10.01.2002:
Den ganzen Tag mit Satzarbeiten beschäftigt. Unserem Hund und unserer Gesundheit zuliebe unterbrechen wir nachmittags für einen Spaziergang zum Nymphenburger Schloss. Als ich um 22.30 Uhr den Computer ausschalte, fällt mir siedendheiß ein, dass noch keine CIP-Titelmeldung bei der Deutsche Bibliothek erfolgt ist. Also Computer wieder an und bis 02.00 Uhr morgens die entsprechenden Unterlagen zusammengestellt.

Freitag, 11.01.2002:
Morgens letzte Feinarbeit für die Erweiterte Titelei. CIP-Antrag auf Schreibmaschine ausgefüllt, dann zusammen mit Bücherbestellungen ab zur Post. Nachmittags bei Traumwetter gönnen wir uns einen winterlichen Kurzausflug zum gefrorenen Pilsensee. Ab 17.00 Uhr bis 00.30 Uhr wieder Satzarbeiten, nur unterbrochen durch den Besuch einer Foto-Vernisage.
Heute sind auch die letzten Korrekturen unserer Lektoren eingetroffen.

Samstag, 12.01.2002
Satzarbeiten von 11 Uhr vormittag bis kurz nach Mitternacht. Manfred korrigiert noch einige Grafiken.

Sonntag, 13.01.2001
Vor dem Frühstück noch eine Stunde Spaziergang mit dem Hund im Englischen Garten. Erst Mittags werden die Computer angeschaltet. Nachmittags ist Ilona mit dem hauptsächlichen Setzen fertig, nun kommen noch Korrekturen und viele andere Details. Manfred kämpft mit dem Netzwerk, welches seit dem letzten Update nicht mehr so recht will. Es wird bis 22.30 Uhr weitergearbeitet.
In Freiburg scannt unser Freund und Fotograf Jürgen inzwischen die letzten Dias...

Montag, 14.01.2002
Manfred arbeitet an der Mosambik-GPS-CD und korrigiert noch einige Landkarten. Ilona ist mit Satzkorrekturen beschäftigt. Abends Unterbrechung für die wöchentlichen Portugiesisch-Stunden, danach geht es am PC weiter bis kurz vor Mitternacht.

Dienstag, 15.01.2002
Heute wurden die Satzkorrekturen fertig! Dafür warten wir noch immer auf die CD-Rom mit den letzten gescannten Dias von Jürgen. Unsere CIP-Meldung ist auch noch nicht rückbestätigt worden.
Die Druckerei haben wir informiert: nächste Woche soll gedruckt werden, Papier kann jetzt bestellt werden. Manfreds GPS-Daten-CD-Rom für Mosambik nimmt Gestalt an. Erst um 02.00 Uhr morgens beenden wir diesen Arbeitstag.

Mittwoch, 16.01.2002:
Ilona macht sich nun über den Index her, Manfred beginnt mit dem letzten großen Arbeitsfeld: die Bildbearbeitung. Gegen 23.30 Uhr ist der Index fast fertig und genug für heute geschehen. Wir machen Feierabend!

Donnerstag, den 17.01.2002
Heute sind Jürgens Dias auf CD und die CIP-Einheitsmeldung angekommen! Damit sind die letzten fehlenden Komponenten da. Der Index bekam seinen letzten Schliff, daneben werden eifrig weiter die vielen Bilder/Fotos zugeschnitten und bearbeitet. Auch die Umschlaggestaltung macht Fortschritte. Doch alles ist sehr zeitraubend und wird uns auch heute Abend noch lange vor den Computern festhalten.

Freitag, den 18.01.2002:
Gestern arbeiteten wir bis 00.30 Uhr an der Bildbearbeitung. Wer sich wundert, warum wir so einen Endspurt hinlegen, zu dem uns niemand als der eigene Antrieb zwingt, muss wissen, dass wir uns als gewünschten Erscheinungstermin den 8. Februar erwählt haben. Und da Druckerei und Buchbinderei rund 3 Wochen Arbeitszeit beanspruchen, ergibt sich daraus folglich für uns dieser Wettlauf gegen die Zeit! Am Montag wollen wir die Daten beim Drucker anliefern !!

Samstag, den 19.01.2002
Nun läuft der Countdown... Wir bearbeiten die letzten Bilder. Dabei entdecken wir, dass einige Fotos noch nicht gescannt wurden und so muss nun Jürgen wider Erwarten auch noch bis spät in die Nacht scannen und Bilder mailen. Die Umschlagslandkarte von Mosambik macht auch noch Ärger, weil der Druck noch nicht fehlerfrei kommt. Mehr aus Zufall entdecke ich einen Fehler im Tierkapitel: Ich habe anstelle eines Klippspringers und einer Steinantilope bisher zwei Bilder von Steinantilopen im Manuskript! So geht es heute den ganzen Tag, kurze Unterbrechungen leisten wir uns nur für den treuen Vierbeiner und für das Abfahrtsrennen “auf der Streif” (im TV).

Sonntag, den 20.01.2002:
Das Einspielen der Bilddateien in die Satzdatei klappt nicht. Aus einem uns nicht bekannten Grund wurden sie in einem fehlerhaften Format gespeichert. Über 300 Bilder müssen alle nochmals einzeln geladen und neu gespeichert werden. Danach stellen wir fest, dass einige Bilder fehlen und noch nicht bearbeitet wurden. 23.00 Uhr. Es ist geschafft. Soeben wird die letzte PS-Datei erstellt. Die letzten beiden Tage waren dafür - wie immer ganz am Schluss - chaotisch und extrem anstrengend. Nun sind wir k.o. und erschöpft, jedenfalls nicht mehr zum Schreiben aufgelegt. Gute Nacht!

Montag, den 21.01.2002:
Vormittags werden die PS-Dateien auf zwei CD´s gebrannt, nachmittags geben wir diese persönlich in der Druckerei ab. Um sicher zu sein, dass die CD´s O.K. sind warten wir bis diese ins System der Druckerei einspielt sind. Es klappt, aber noch können einige Fehler auftauchen.

Dienstag, den 22.01.2002:
Offensichtlich sind bei der Datenübertragung keine Fehler oder Komplikationen aufgetreten. Ansonsten gibt es keine Neuigkeiten. Wir warten auf den Druckbeginn.

Mittwoch, den 23.01.2002:
Um 20.00 Uhr bekommen wir Bescheid, dass man jetzt mit dem Plotten beginnt. Zur visuellen Kontrolle werden sämtliche Druckbögen erst auf einem Plotter ausgedruckt.

Donnerstag, den 24.01.2002:
Um 10.00 hole ich die Ausdrucke ab. 3 von 48 Bögen fehlen, da der Plotter nachts irgenwann einmal streikte. Beim Überprüfen der Auszüge tauchen noch einzelne Fehler auf: die Farbe “Lila” erscheint als “weiß”, da sie von uns falsch generiert wurde. Ein Bild sitzt nicht sauber in seinem Rahmen. Im Naturkapitel sind die grauen Balken nicht abfallend. Die betroffenen Seiten/Kapitel müssen berichtigt und neu als PS-Datei ausgegeben werden.

Freitag, den 25.01.2002:
Heute werden in der Druckerei die Druckplatten erstellt. Man arbeitet dort im CTP-Verfahren (Computer to Plate), d.h. dass der Zwischenschritt der Filmbelichtung nicht mehr anfällt.
 

Sonntag, den 27.01.2002:
Morgen soll der Druck des Buches erfolgen.

Montag, den 28.01.2002:
Heute Vormittag wurde das gesamte Buch erfolgreich gedruckt. Das Ergebnis macht einen guten Eindruck, vor allem die Farbbilder fallen sehr realistisch aus.

Dienstag, den 29.01.2002:
Die gedruckten Bogen sind heute per Lkw zum Buchbinder nach Augsburg geliefert worden.

Mittwoch, den 30.01.2002:
Laut Druckerei sollen die Bücher bereits am Mittwoch den 6.2.02 geliefert werden. Wir sind aber noch skeptisch.

Donnerstag, den 31.01.2002:
Nichts Neues von der Druckerei.

Freitag, den 01.02.2002:
Nichts Neues vom Buch.

Samstag, den 02.02.2002:
Heute sind zum ersten Mal seit 2 1/2 Monaten beide Computer ausgeblieben. Stattdessen gönnen wir uns die erste Maß Bier im Biergarten.

Montag, den 04.02.2002:
Die Druckerei bestätigt die Lieferung für Mittwoch

Dienstag, den 05.02.2002:
Die Druckerei verschiebt den Liefertermin auf Donnerstagnachmittag, da am Mittwoch kein LKW von der Augsburger Binderei nach München fährt.

Mittwoch, den 06.02.2002:
Beim morgigen Liefertermin bleibt es, wir organisieren schon fleißige Helfer fürs Bücherschleppen. Inzwischen wird auch die GPS-Daten-CD fertiggestellt.

Donnerstag, den 07.02.2002:
Gerschafft! Die Bücher sind da und das Ergebnis gefällt uns gut! Leider plagen uns nun heftige gesundheitliche Sorgen. Nachdem zuerst Ilona mit schwerer Virusgrippe ausfiel, hat es nun auch Manfred erwischt. Dies bremst die Auslieferung all der bestellten Bücher merklich ab.

Freitag, den 08.02.2002:
Trotz schwerer Doppelgrippe gehen die Vorbestellungen raus. Zuerst die ganz eiligen und die Großbestellungen, dann der Reihe nach alle anderen...

Donnerstag, den 14.02.2002:
Geschafft! Mehrere Hundert vorbestellte Mosambik-Reiseführer sind verpackt und frankiert auf dem Weg zu all den Lesern und Buchhandlungen, die seit Wochen auf diese Neuerscheinung warten. Nun sind wir gespannt auf die ersten Reaktionen!

 

Das ist der Hund, der uns regelmäßig vom PC weg lockt und zum Spazierengehen animiert (und den Rest des Tages ergeben wartet und auf bessere Zeiten hofft)!

nino

 

Impressum
Ilona Hupe Verlag, Ilona Hupe, Volkartstr. 2,
80634 München, Deutschland
Tel. +49-89-16783783 Fax 1684474, Email info@hupeverlag.de
Ust-IdNr: DE 179348838